• Sandra Hellmann

Markenpositionierung für KMUs und Startups: Aufbau einer erfolgreichen Marke


Unternehmen die erfolgreich sind haben starke Marken. Für den Aufbau einer starken Marke ist eine klare Positionierung und Markenidentität wichtig. In diesem Artikel erfährst Du was eine Markenpositionierung ist und wieso diese auch für ein KMU oder Startup wichtig ist. Zudem zeige ich Dir auf, was bei der Erarbeitung einer Markenpositionierung bzw. -identität zu beachten ist.

Was versteht man unter Markenpositionierung?

An was denkst Du, wenn Du die Markennamen Rivella, Migros, Ovomaltine, Ricola oder Ikea hören? Alle diese Marken gehören zu den stärksten Marken der Schweiz (Quelle: Brand Asset Valuator 2019). Hören wir Ovomaltine denkt man schnell an die Farbe Orange, «chasch es nöd besser, aber länger». Damit eine Marke erfolgreich ist, ist es sehr wichtig konsistent aufzutreten, damit bei den Kunden möglichst ein klares und konsistentes Bild der Marke entsteht. So müssen Botschaften (wie beispielsweise «Chasch es nöd besser, aber länger» bei Ovomaltine) immer wieder und immer wieder identisch kommuniziert werden. Bis sich das Ganze in den Köpfen der Konsumenten verankert. Die Voraussetzung, dass ein klares Bild in den Köpfen der Kunden erreicht wird, ist die Definition einer Markenidentität bzw. Markenpositionierung.

Hierbei definierst Du als Unternehmen, für was Deine Marke stehen soll. Du definierst somit das Selbstbild des Unternehmens.

Wieso ist es wichtig zu definieren, für was meine Marke stehen soll?

Das Festlegen einer Markenidentität (bzw. Positionierung) hilft unternehmensintern ein gemeinsames Verständnis zur Marke aufzubauen. Sie gibt Dir und Deinen Mitarbeitenden eine Orientierung für was Deine Marke und Dein Unternehmen stehen soll. Denn wenn man nicht weiss, für was man steht, weiss man nicht was erzählen oder jeder erzählt was anderes. Dies wäre eine sehr inneffiziente Kommunikation und es würde keine einheitliche Botschaft vermittelt werden. Das wiederum würde Dein Unternehmen als unglaubwürdig erscheinen lassen und ein Aufbau von Vertrauen wäre äusserst schwierig. Wäre es nicht schöner, wenn alle am gleichen Strick ziehen und bei Kunden eine einheitliche Botschaft verankert wird? Damit Du Vertrauen aufbaust und schlussendlich neue Kunden gewinnst.


Somit hilft eine klare Positionierung unter anderem Deinem Verkaufsteam beim Verkauf der Produkte bzw. Dienstleistungen.

Des Weiteren unterstützt eine klare Markenidentität im Bereich Marketing und Kommunikation zielgerichtet zu arbeiten und ein klares Markenbild bei bestehenden und potentiellen Kunden aufzubauen.

Nur wer gezielt kommuniziert und dies visuell wie inhaltlich einheitlich macht, kann eine Marke aufbauen, die möglichst einheitlich und wie vom Unternehmen gewünscht, in den Köpfen der Kunden verankert ist.


Was ist bei der Erarbeitung einer Markenpositionierung für KMUs und Startups wichtig?

Bei der Erarbeitung für was Deine Marke stehen soll, ist es wichtig, dass Du Dir zu vier Punkten Gedanken machen:

  1. Was ist mein Angebot? Und welchen Nutzen biete ich meinem Kunden mit dem Angebot?

  2. Wieso kann gerade ich das Bedürfnis des Kunden best möglich befriedigen? Was macht mich im Vergleich zum Angebot anderer einzigartig?

  3. Wie bin ich als Marke, d.h. welche Eigenschaften machen mich aus?

  4. Wie trete ich visuell auf? Welches Logo, welche Bilder verwende ich?

Gehe dabei unbedingt vom Kunden aus. Überlege Dir, was das Bedürfnis Deiner Kunden ist und wie Du Dein Angebot darauf ausrichten kannst, damit Du dem Kunden einen möglichst hohen Nutzen bietest. Nicht zuletzt solltest Du für Deine Kunden verständlich formulieren, für was Du als Unternehmen und Marke stehst. Hierbei lohnt es sich kurze und präzise Sätze zu formulieren. Zudem ist eine einzigartige und unverwechselbare Markenidentität wichtig. Nur so kannst Du Dich von den Wettbewerbern abheben und die Kunden für Dich gewinnen.

Eine klare Positionierung wird Dich unterstützen eine erfolgreiche und starke Marke aufzubauen.

Fazit: Was solltest Du unbedingt mitnehmen aus diesem Artikel?

Wenn Du eine Markenpositionierung erarbeitest, lege fest, für was Deine Marke stehen soll. Du definierst das Selbstbild. Dies hilft Dir im Unternehmen ein gemeinsames Verständnis zur Marke aufzubauen – egal ob Grossunternehmen, KMU oder Startup. Insbesondere für die Vermarktung Deines Unternehmens ist dies wichtig, da Du so Dein Unternehmen und Deine Marke zielgerichtet und effektiv bewerben kannst. Du schaffst es so Deine Marke in den Köpfen der Konsumenten einheitlich zu verankern und erfolgreich im Markt aufzutreten.


Bei der Erarbeitung einer Markenpositionierung sollte immer vom Kunden ausgegangen werden. Überlege Dir dabei aus der Sicht des Kunden anhand der folgenden Punkte für was Deine Marke stehen soll:

  1. Was ist mein Angebot und welchen Nutzen bietet dieses meinem Kunden?

  2. Was macht mich im Vergleich zum Angebot anderer einzigartig?

  3. Wie bin ich als Marke, d.h. welche Eigenschaften machen mich aus?

  4. Wie trete ich visuell auf (u.a. Logo und Bilder)?

Wenn Du weisst, für was Deine Marke steht, wird Dir dies helfen, eine erfolgreiche und starke Marke aufzubauen. Gerne unterstütze ich Dich beim Aufbau einer erfolgreichen Marke. Lerne mich jetzt bei einem unverbindlichen Erstgespräch kennen.




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen